start2018-05-30T22:11:21+00:00
Weiter mit Schwung für Leonberg …

… mit einer effizienten Verwaltung. Mit der Zusammenführung der Ämter im neuen Rathaus wurden kurze Wege geschaffen. Nun geht die Optimierung der Verwaltung weiter. Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing werden gebündelt und zur Chefsache. Liegenschaften und Planung werden ebenfalls zusammengeführt. Das KESS konzentriert sich auf seine Kernkompetenz (ohne Bäder und Stadthalle) und unterstützt Kultur und Vereine.

… für eine Verbesserung der Verkehrssituation. Nächstes Jahr wird die Verkehrszählung/Analyse aktualisiert. Dann werden zeitnah Um- bzw.  Unterfahrungsmöglichkeiten geprüft und mit Fördermitteln zügig (vgl. Rutesheim) umgesetzt.
Der ruhende Verkehr wird den Erfordernissen angepasst. Das Parkhaus am Bahnhof ist erstellt. Die Parkplätze des Rathauses wurden erweitert. Das Parkhaus unter der Altstadt wird zeitnah als Gesamtmaßnahme saniert. Eine Vernetzung der Hauptradwege ist, wie die Unterstützung von car-to-go und carsharing, selbstverständlich.

… für eine florierende Wirtschaft. Leo-West ist fertiggestellt und füllt sich. Kleine Gebiete für einheimische Betriebe in Gebersheim und Höfingen müssen folgen. Das Hofmeisterareal darf nicht wie das Bausparkassenareal Jahre brach liegen. Wirtschaftsförderer, Citymanager/-in und OB unterstützen Wirtschaft und Handel als Team. Die Altstadt erhält durch das neue Postareal und das sanierte Parkhaus eine starke Aufwertung und wirbt mit dem (erneuerten) Leocenter und dem neuen Kino für die Einkaufsstadt Leonberg.

… für eine gute Kinder- und Jugendarbeit. Neue Kindergärten wurden und werden geschaffen; und die Schulen saniert. Vereine wie die Windelflitzer oder der Waldkindergarten werden gefördert. Und die Stadt als Bindeglied zwischen Vereinen und Kitas/Schulen unterstützt die ehrenamtliche Arbeit. Auch mit einem Sportentwicklungskonzept.

… für ein gutes Freizeitangebot. Das Hallenbad ist saniert. Das Leobad wird, ohne Verlust der Liegewiese, saniert und aufgewertet. Wie Rathaus, Hallenbad oder Parkhaus schöner als zuvor. Die neue Sporthalle des fusionierten SV Leonberg/Eltingen wird von der Stadt unterstützt. Die Sanierung bzw. Erstellung der Spielplätze wird fortgeführt; auch die der Bolzplätze.

… für eine aktive Stadtentwicklung. Innerstädtische Wohnquartiere schaffen neuen Wohnraum. Das Bausparkassenareal entwickelt sich; auf dem Jahngelände entsteht kostengünstiger Wohnraum.
Freiflächen wie Freibad/Sportareal und der Festplatz an der Steinstraße müssen erhalten und aufgewertet werden. Durch eine kleine Landesgartenschau mit Festplatz, Stadtpark und grünem Tunneldeckel kann hier mit Fördermitteln eine deutliche städtebauliche Aufwertung erfolgen.

Vita

Schule/Ausbildung

  • geb. 1960, aufgewachsen in Schwäbisch Gmünd
  • Abitur am dortigen Parler-Gymnasium
  • Zivildienst beim CVJM in Göppingen, eingebunden in die Jugendarbeit
  • Studium an der Uni Stuttgart – Architektur und Stadtplanung
  • Jahresstipendium des Deutschen akademischen Austauschdienstes (DAAD) in Italien/Venedig
  • Stipendium der Eugen-Eber-Stiftung in Stuttgart

Berufsleben

  • wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschung und Lehre) an der Uni Stuttgart am Städtebauinstitut, u.a. Zusammenarbeit mit Prof. Klaus Humpert, Prof. Franz Pesch und Prof. Frei Otto, Leonberger Ehrenbürger und weltberühmter Ingenieuer
  • parallel Gründung des eigenes Büro
  • viele Wettbewerbserfolge in der Region Stuttgart, aber auch deutschlandweit (Berlin, Hamburg, …), sogar in Riga

Vor acht Jahren die Seiten gewechselt:

  • Stadtbaumeister in Ebersbach an der Fils (Erneuerung der gesamten Innenstadt
  • Seit mehr als vier Jahren Baubürgermeister in Leonberg

Haben Sie ein Anliegen, Kritik oder Lob – schreiben Sie mir!